Schwitzhütten & Feuerkreise

(Region: Köln/Bonn/Eifel)

Schwitzhütten-Zeremonien

„Mit der Schwitzhütte habe ich den Ort gefunden, der mich zu gleichen Teilen erdet, inspiriert und fließen lässt - mit allen Sinnen -. Ein heiliger Ort der Reinigung für Körper, Geist und Seele. Ein Ort des 'Pur-Seins' und des 'Neugeboren-Werdens'. Es ist jedes Mal, wie nach Hause kommen." (Alex Qiimasoq)

Frauen-Feuerkreise

"Der Kreis ist eine Zeremonie in sich. Im Kreis wirst du respektiert, geliebt, geachtet. Der Kreis hebt deinen Geist. Du spürst: Ich bin angenommen. Ich gehöre dazu." (Angaangaq, "Schmelzt das Eis in euren Herzen")

Impressionen

Erfahrungen:

"Ich freue mich auch schon sehr über die Frauenfeuer. Das Leben ist ja ein ständiger Wandel und ich habe mich daran gewöhnt, dass ich wohl nie irgendwo "ankommen" werde, sondern das Leben eine Reise ist. Seit 2017 nehme ich diesen stetigen Wandel aber bewusster wahr. Letztes Jahr, am 01. November habe ich mein erstes Frauenfeuer erlebt. Und das hat so vieles für mich verändert, ebenso wie jedes weitere Frauenfeuer. Die Tragweite dieser Veränderungen ist manchmal unglaublich.
Ein Abend am Feuer kann so viel bewegen. Man kommt - oder besser Frau kommt - völlig zerrissen am Feuerplatz an und geht nach Hause in tiefem Frieden. Frau kommt voller Selbsthass und Selbstvorwürfe und geht voller Liebe. Frau kommt mit einem Herzen voller Trauer und Schwermut und geht getröstet oder flattert leicht wie ein Schmetterling wieder von der Wiese. Im Feuer gibt es Weisheit, Trost, Antworten, Hoffnung. Mit anderen Frauen am Feuer zu singen, zu trommeln, zu weinen, zu lachen und zu tanzen... an eine große elementare Energie anzudocken und Gemeinsamkeit zu erleben, gehört zu den wertvollsten Erfahrungen, die ich in dieser Welt machen durfte.
Und mitten drin stehst du, liebe Alex. Unser Fels in der Brandung. Ohne jeglichen Pathos, ohne Schnickschnack, dafür mich Humor, Einfühlungsvermögen, Optimismus und dieser unglaublichen Kraft, mit der du auch uns auftankst. Du findest in jeder Situation die richtigen Worte und du nimmst jede von uns so voller Unvoreingenommenheit und Liebe an. Ich bin so oft in Gedanken bei dir und wünsche dir von Herzen, dass dir deine Kraft, dein Optimismus und deine Stärke immer erhalten bleiben und auch dir gegeben wird, was du so großzügig an uns alle verschenkst.
Wünsche dir einen zauberhaften Tag. Aho." (Sonja, 48)

Schwitzhütte ... für mich seit 8 Jahren ein wunderbares, tiefes und seelisch-körperlich an die Elemente und Urkräfte der Natur rückkoppelndes Erlebnis. Da ich darin Stärkung und Neuausrichtung suche, lege ich Wert auf eine gute Leitung. Die Leitung durch Alex ist etwas Besonderes. Keiner wird sich selbst überlassen, sondern in einen "Kreis" aufgenommen, und dadurch in den mitgebrachten Themen voll und ganz und mit Herz unterstützt. Zunächst mal darin, dass der einzelne Teilnehmer Raum erhält und zudem die Gemeinschaft durch Alex' feinfühlige Leitung in die Lage versetzt wird, den Einzelnen zu tragen. Die Vorbereitung des Schwitzrituals durch vielerlei liebevoll gesteuerte und oft spielerisch dynamische Gruppenprozesse ist einfach klasse. Alex, Du begabte Liedanstimmerin und Aufguss-Schamanin ... Ulrich, Du bäriger Feuerhüter ... Ihr seid mir 400 km Reise mehr als wert. In Liebe, Jürgen.

"Erden, ruhig werden, teilen, immer noch ein bisschen mehr und tiefer in sich reinhorchen, das sind Qualitäten, die wir am Feuer und in den Schwitzhütten erfahren dürfen. Alex Qiimasoq bereitet alles mit einer Hingabe vor, die mich immer wieder staunen lässt! Und dabei ist sie intuitiv, im Fluss, präsent und liebevoll ohne Zuckerguss! Es darf auch mal wild und unbändig zugehen, ich liebe die Kreise und Schwitzhütten und sie haben mich in den letzten Jahren (Jahre sind es schon!) in meinem Leben begleitet und gestärkt, dass Tod und Teufel mir nichts mehr so leicht anhaben können, und ich war ein ängstlicher Mensch. Vielmehr hab ich Tod und Teufel als Teil von mit erkannt, die Krähe hat mich eingeladen durch den Spiegel zu schreiten und vertrauensvoll und liebevoll mit mir allein sein zu können....
To love is to love a being beyond what he or she appears to. The active gift of love is directed at the other, not in his specifity, but in his being." (Anja, 51)

Ich habe in meinem Leben schon viele Schwitzhütten besucht, vor allem in der Tradition der Lakota. Doch die Zeremonien unter der Leitung von Alex sind für mich immer etwas ganz besonderes. Danke Alex - du verstehst es, einen magischen Raum zu öffnen und während der gesamten Schwitzhüttenzeremonie zu halten. Du verstehst es, die einzelnen Teilnehmer zu einer Gruppe zusammenzuführen und jeden Einzelnen dort abzuholen wo er gerade steht. Verbunden mit Mutter Erde, dem Feuer, den Steinen, dem Wasser, der Luft und unserer Gebeten und Gesängen entsteht ein Raum, in dem jeder eintauchen und sich entfalten kann, beschützt und getragen vom Spirit unseres Zusammensein. Danke liebe Alex dass du uns dies ermöglichst und Danke für den wundervollen Ort, den du dort initiiert hast. (Josef)

Ich danke dir Alex, für das Feld, welches du uns eröffnest.
An den Feuern und in den Schwitzhütten kann ich sein, wie ich bin. Kann betrachten, was nicht zu mir gehört und lasse es los. Du gibst uns den Raum und hilfst uns, in unsere Größe zu kommen und unsere Bestimmung anzunehmen - ohne falsche Scham, ohne Entschuldigungen. Im Bewusstsein, dass Talente auch Verantwortung bedeuten, sie in die Welt zu bringen und die Welt ein Stück besser und heller zu machen. Mit Herz und aufrechtem, natürlichem Stolz auf uns als wunderbare Frauen und Männer. Danke - danke -danke! Ho-Ho! In tiefer Verbundenheit, Astrid (51)

Jimdo

You can do it, too! Sign up for free now at https://jimdo.com/